Unsere Leistungen

1. Einschätzung

Zu Beginn erfassen wir Ihr Kind in seiner Gesamtheit. Dazu beleuchten wir die Beziehung zu Familie, Freunden, anderen Bezugspersonen sowie Umgebungsfaktoren genau - und schaffen so die Basis für eine medizinisch-neurologische Abklärung bezüglich:

  • Entwicklungsstand und -profil
  • körperlicher Entwicklung
  • psychischer Eigenschaften
  • sozialer Interaktion und Kommunikation
  • zugrunde liegender Ursache bzw. Entwicklung

2. Diagnostik

Sie erfolgt interdisziplinär, d. h. gemeinsam mit den Spezialisten unserer Fachgruppen. Dabei stützen wir uns auf das persönliche Gespräch, die geschulte Beobachtung des Kindes in der Spielsituation sowie auf standardisierte Entwicklungstests und Fragebögen. Falls notwendig, führen wir eine EEG-Ableitung im Wachen oder im Schlaf sowie eine Überprüfung des Hör- und Sehvermögens durch. Blut- und Urinuntersuchungen, MRT-Darstellung des Gehirns oder der Wirbelsäule sowie andere seltene Spezialuntersuchungen werden nach Indikation von uns veranlasst. Wir berücksichtigen dabei eine vorab durchgeführte auswärtige Diagnostik.

3. Behandlung

Auf Basis des Gesamtbefundes erstellen wir einen Förder- und Behandlungsplan. Er setzt sich aus folgenden Elementen zusammen:

  • Einzeltherapie
  • Gruppentherapie
  • Elternberatung und -schulung

Dabei berücksichtigen wir medizinisch-neurologische, psychische und soziale Aspekte. Häufigkeit, Dauer und Ziel der Behandlung werden vorab festgelegt und nach einem geeigneten Intervall überprüft. Alle zusätzlich notwendigen Maßnahmen koordinieren wir für Sie in einem Netzwerk mit Kooperationspartnern.

Die Leistungen des Sozialpädiatrischen Zentrums erfolgen auf Überweisung des Kinderarztes und sind für die Familien und Eltern grundsätzlich kostenfrei.

Im SPZ greifen Untersuchung und anschließende Behandlung bzw. Therapie Ihres Kindes ineinander. Sie erhalten bei uns neben der medizinischen Betreuung ebenfalls die entsprechenden Therapieangebote.

Im Umkehrschluss werden die Therapieergebnisse direkt wieder mit den behandelnden Ärzten des SPZ besprochen. Kurze Wege sind garantiert.